Faq

Häufig gestellte Fragen zur SENEC.Cloud 2.0

Die wichtigsten Antworten auf Ihre Fragen

Für einen schnellen Überblick zur SENEC.Cloud 2.0 finden Sie hier die Antworten auf häufig gestellte Fragen – übersichtlich und nach Themengebieten geordnet.

Sie finden keine Antwort auf Ihre Frage? Bitte kontaktieren Sie uns . Wir freuen uns, Ihnen weiterhelfen zu dürfen.

Generelle Fragen zur SENEC.Cloud 2.0

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um an der SENEC.Cloud 2.0 teilzunehmen?

Für die Teilnahme an der SENEC.Cloud 2.0 müssen Sie einen Stromspeicher von SENEC installieren. Die empfohlene Mindestgröße der Kapazität des SENEC-Stromspeicher und der PV-Anlage ist abhängig von Ihrem gewählten SENEC.Cloud 2.0-Paket. Diese Information entnehmen Sie bitte der Tabellenübersicht in unserem Tarifrechner. Wenn Sie den Stromliefervertag zu SENEC.Cloud 2.0 unterschreiben, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihren bisherigen Stromliefervertrag unter Beachtung Ihrer Vertragsbindung und Kündigungsfrist bei Ihrem Vorlieferanten kündigen.

Können Bestandskunden der SENEC.Cloud zu der SENEC.Cloud 2.0 wechseln?

Ja. Dies ist in 2017 unabhängig der Kündigungsfrist möglich, sodass mit dem Ausfüllen der SENEC.Cloud Tarifstrecke der SENEC.Cloud Vertrag zum nächsten Jahr (z.B. 01.01.2018) beginnen kann.

Muss ich einen SENEC.Cloud-Zähler besitzen?

Nein, für die SENEC.Cloud 2.0 nutzen Sie ganz einfach den Zweirichtungszähler des örtlichen grundzuständigen Messstellenbetreibers (i.d.R. Netzbetreiber). Die Deutsche Energieversorgung GmbH (nachfolgend SENEC genannt) wird bis auf weiteres keinen Messstellenbetrieb mehr übernehmen. Die Nutzung der SENEC.Cloud 2.0 ist ohne Einschränkungen mit der Zähltechnik des örtlichen grundzuständigen Messstellenbetreibers möglich.

Kann ich zwischen den Paketen wechseln bzw. kündigen und wenn ja, in welchem Zeitraum?

Mit wirksamem Abschluss läuft der SENEC-Cloud 2.0-Vertrag zunächst für 12 Monate. Der Vertrag verlängert sich jeweils um weitere 12 Monate, wenn er nicht von einem der Vertragspartner mit einer Frist von drei Kalendermonaten zum Ende der Vertragslaufzeit in unterschriebener Textform per E-Mail an: strom@senec-ies.com gekündigt wird. Sie können zudem monatlich in ein anderes SENEC.Cloud 2.0-Paket wechseln. Bei einem Umzug des Kunden ist SENEC berechtigt, den Vertrag mit zweiwöchiger Frist zum Ende eines Kalendermonats zu kündigen. Im Falle einer umzugsbedingten Kündigung informiert der Kunde SENEC über das Datum des Auszuges und teilt SENEC seine neue Rechnungsanschrift mit.

Kann der regionale Verteilnetzbetreiber den Zugang zu seinem Netz für die SENEC.Cloud 2.0 verweigern?

Nein, Stromnetze unterliegen der Regulierung durch die Bundesnetzagentur und müssen allen Energieversorgern zur Verfügung gestellt werden. SENEC ist Energieversorger.

Wird der gelieferte Netzstrom steuerrechtlich wie Eigenverbrauch bewertet?

Wir dürfen Sie steuerlich leider nicht beraten, weswegen wir Sie an Ihren Steuerberater bzw. Ihr Finanzamt verweisen müssen. Wir gehen aber davon aus, dass dies nicht der Fall ist, da der Betreiber die eingespeisten kWh von SENEC in Euro vergütet bekommt und von uns gemäß des Stromliefervertrages, den er mit uns abschließt, seinen benötigten Reststrom kauft.

Was passiert, wenn es die SENEC.Cloud 2.0 in ein paar Jahren nicht mehr geben sollte?

Sie können zu jeder Zeit zurück zu einem klassischen Energieversorger wechseln. Die Vorteile der günstigen SENEC-Tarife können Sie dann allerdings nicht mehr nutzen. Sie besitzen jedoch immer noch ein SENEC-Speichersystem, welches einen großen Teil Ihrer Energieunabhängigkeit ausmacht.

Können alle SENEC-Speichersysteme an der SENEC.Cloud 2.0 teilnehmen?

Ja, egal ob es sich um ein SPS- oder ein MCU-System handelt. Eine Kombination mit SENEC.Zero (Econamic Grid) ist jedoch nicht möglich.

Bis wann kann ich die anfängliche SENEC.Cloud noch abschließen?

Nach der Einführung der SENEC.Cloud 2.0 besteht noch die Möglichkeit die anfängliche SENEC.Cloud bis zu dem 31.05.2017 abzuschließen.

Leistungen

Was ist in dem Beitrag der SENEC.Cloud 2.0 enthalten?

Mit der Grundgebühr ist die Entnahme und Einspeisung in die SENEC.Cloud 2.0, sowie die kostenlose Rückliefermenge abgegolten. Darüber hinaus, wird der Mehrverbrauch1 (0,14 Cent/kWh) berechnet. Die Entnahme, der keine Einspeisung gegenüber steht, wird mit 0,29 Cent/kWh abgerechnet.

Wie genau wird „unabhängig“ hier verstanden? Bin ich vom Stromnetz, Zwangszähler, Umlagen, Erhöhungen und Entgelten etc. befreit?

Sie sind von Ihrem bisherigen Energieversorger unabhängig, aber nicht vom öffentlichen Stromnetz, über das wir die SENEC.Cloud 2.0 darstellen. SENEC managt Ihren Verbrauch und Ihre Stromproduktion und kümmert sich um die genannten Themen.

Nachrüstung

Gilt das Konzept auch für bestehende PV-Anlagen, bei denen SENEC-Speicher nachgerüstet werden? Wie sieht es da mit der Einspeisevergütung aus?

Ja, Betreiber von bestehenden PV-Anlagen mit Inbetriebnahme-Datum nach dem 01.01.2009 können auch an der SENEC.Cloud 2.0 teilnehmen. Wir vergüten jede nicht aus der SENEC.Cloud entnommene kWh, mit dem für die PV-Anlage jeweils gültigen EEG-Einspeisevergütungssatz.

Kann ich weiter teilnehmen, wenn nach Vertragsabschluss meine PV-Anlage vergrößert wird? Was ist dann anders?

Ja, das ist möglich. Die Erweiterung muss technisch wie üblich durch den Elektro-Fachpartner beim VNB beantragt und in Betrieb genommen werden. Eventuell muss das bestehende SENEC.Cloud-Paket angepasst werden. In jedem Fall müssen die neuen Daten der Erzeugungsanlage ausgefüllt an strom@senec-ies.com gesendet werden.

Können auch nicht von SENEC zertifizierte PV-Wechselrichter in die SENEC.Cloud 2.0 eingebunden werden?

Ja. Denken Sie bitte daran, diese in der SENEC.Cloud 2.0 Tarifstrecke anzugeben.

Können Kunden teilnehmen, die die Kriterien der empfohlenen Mindestgröße PV-Anlage bzw. Stromspeicher nicht einhalten?

Ja, wenn der Kunde die Voraussetzungen der angebotenen Pakete nicht erfüllt und einen höheren Strombezug von SENEC in Form eines größeren Fremdbezugs verlangt, hat der Kunde die Möglichkeit, mit dem im SENEC.Cloud 2.0-Vertrag genannten Paket „Extra1+“ zusätzliche kWh-Pakete in 1.000 KWh-Schritten von SENEC zu erwerben und geliefert zu bekommen.

Möglichkeiten zum Anschluss weiterer Quellen von Erneuerbaren Energien

Funktioniert die SENEC.Cloud 2.0 auch mit BHKW statt einer PV-Anlage?

Ja. Dies ist dann jedoch nur über ein SENEC.Cloud 2.0 Spezial-Paket umsetzbar. Bitte stellen Sie eine Anfrage an die E-Mail: strom@senec-ies.com. Wir kalkulieren dann ein individuelles Angebot für Sie.

Was ist, wenn PV und gleichzeitig BHKW oder Windrad installiert werden?

Dann haben Sie auch die Möglichkeit, ein SENEC.Cloud 2.0-Paket abzuschließen. Dies ist dann jedoch nur über einen SENEC.Cloud Spezial Vertrag umsetzbar. Bitte stellen Sie eine Anfrage an die E-Mail: strom@senec-ies.com. Wir kalkulieren dann ein individuelles Angebot für Sie.

Technik

Wie wird die SENEC.Cloud 2.0 technisch umgesetzt?

SENEC.Cloud 2.0 verknüpft mehrere Speicher einschließlich Back-Up-Lösungen mit verschiedenen Verbrauchern und Einspeisern.

Was ist, wenn die PV-Anlage oder der Stromspeicher technisch ausfällt?

Durch unser permanentes Monitoring und Batteriemanagementsystem, haben wir immer eine schützende Hand über Ihre Energieunabhängigkeit. Sollte Ihr SENEC-Speichersystem dennoch ausfallen, lassen wir Sie nicht im Dunkeln stehen und Sie beziehen Ihren Strom weiterhin ganz normal über Ihren Stromzähler aus dem Netz. Übrigens: Mit dem von SENEC empfohlenen Versicherungspaket PV-SECURE sind alle SENEC.Home Lithiumsysteme (ab dem 1.1.2017) mit Ertragsausfallversicherung abgesichert.

Wann kann die Entnahme aus der SENEC.Cloud 2.0 mit meinem vorher eingespeisten Strom starten? Gibt es ein festgelegtes Datum oder wird es variabel immer bei bevorstehendem, öffentlichem Strombezug eine Entnahme geben?

SENEC liefert ab Vertragsbeginn alle Strommengen, die Sie benötigen und nimmt alle Strommengen auf, die Sie zum Zeitpunkt der Stromerzeugung nicht benötigen. Damit ist zu jedem Zeitpunkt eine 100%ige Versorgungssicherheit gewährleistet.

Überschreitung des angegebenen jährlichen Stromverbrauchs

Was passiert, wenn ein Haushalt seinen angegebenen Jahresverbrauch während der Vertragslaufzeit übersteigt?

Wenn Sie mehr Strom verbrauchen als in seinem Paket festgelegt, werden zunächst 0,14 € pro kWh berechnet, soweit ihr Verbrauch unterhalb der gesamten PV-Einspeisung liegt. Sollte der Verbrauch die in die Cloud abgegebene Menge übersteigen, wird dieser Mehrverbrauch mit 0,29 € pro kWh berechnet. Die SENEC.Cloud 2.0-Pakete sollten Sie so wählen, dass der erwartete Verbrauch bereits mit dem gewählten Paket abgedeckt wird. Optional hat der Kunde die Möglichkeit ein Zusatzpaket „ExtraLicht“ zu erwerben. Bei der Auswahl des passenden SENEC.Cloud 2.0-Paketes beraten wir Sie gern auch telefonisch unter: +49 341-39 29 355-0.

Stromüberschüsse & EEG-Einspeisevergütung

Wie wird nicht benötigte Energie abgerechnet? Zum Beispiel: Jahresertrag 7.500 kWh, Verbrauch 5.000 kWh. Was passiert mit den übrigen 2.500 kWh?

In die SENEC.Cloud 2.0 eingespeiste und nicht wieder abgerufene kWh werden jährlich mit dem jeweils für Sie gültigen EEG-Einspeisevergütungssatz von SENEC gutgeschrieben und überwiesen.

Wird nur ein Teil der PV-Produktion in die SENEC.Cloud 2.0 eingespeist oder der gesamte Strom?

In die SENEC.Cloud2.0 werden alle Überschüsse eingespeist, die nicht vor Ort verbraucht und gespeichert werden können.